Telekom Vertrag international

Access & Transport ServicesDie Access & Transport Services-Einheit der Deutschen Telekom Global Carrier bietet hochsicheren Datentransport sowie Cloud-Ressourcen, um die globalen Standorte der Kunden sicher zu verbinden. Der Lebenszyklus seiner Dienstleistungen umfasst mehrere Schritte, von der ersten Kundenanfrage bis hin zu Pre-Sales, Sales, Ordering, Provisioning, Operations, Maintenance, Billing, Reconciliation und Settlement. Dennoch erfordern viele der oben genannten Prozesse eine beträchtliche Menge an manueller Arbeit. Das fängt damit an, dass ein lokaler Anbieter per E-Mail nach einem Angebot fragt, was die Erstellung von angepassten Tabellen und unzähliger Hin und Her-Kommunikation beinhaltet. Nach der Lieferung müssen die Dienstleistungen überwacht, abgerechnet und abgerechnet werden. Hier hat eine Kombination aus der Verwendung von APIs zwischen Carriern und der Verwendung von Blockchain in Kombination mit Smart Contracts ein großes Potenzial, die Bereitstellung der Dienste durch die Automatisierung des Backends zu beschleunigen. PionierarbeitDie Deutsche Telekom Global Carrier hat in der Blockchain-Arbeitsgruppe ITW Global Leaders` Forum (GLF), die als “Communications Business Automation Network” (CBAN) bezeichnet wird, eine frühe und aktive Rolle gespielt. Ziel ist es, mit der Blockchain-Technologie Vertrags-, Vertrags-, Abwicklungs-, Zahlungs- und Streitprozesse zu verwalten. Die Gruppe arbeitet auch daran, die Interoperabilität verschiedener Blockchain-Protokolle und die Entwicklung von Industriestandards sicherzustellen. Letztendlich geht es darum, eine Lösung zu schaffen, die allen IKT- und Technologieanbietern offen steht. Um jedoch auf breiterer Basis erfolgreich zu sein, bedarf es einer hohen Akzeptanz in der Branche. Die Antwort ist Blockchain & Smart Contracts Natürlich erfordert der Markt mehr Flexibilität, Kreativität, Effizienz und Innovation im Bereich der Interoperator-Transaktionen.

Dies wird besonders deutlich, wenn man den wachsenden Anforderungen aktueller und kommender Technologien wie NB-IoT, LTE-M, VoLTE, ViLTE, 5G, Big Data und AI Rechnung trägt. Diese werden eine Fülle neuer Dienstleistungen mit sich bringen, die ihren Weg in die Verträge finden werden. Sie müssen auch überwacht und verfolgt sowie abgerechnet und abgerechnet werden. Eine intelligentere Automatisierung ist eindeutig erforderlich. 1999 wurde die T-Mobile International AG & Co. KG Holdinggesellschaft gegründet (später umbenannt in T-Mobile International AG). Im Jahr 2002, als DT sein internationales Geschäft konsolidierte, wurde der Name T-Mobil an T-Mobile angeschnast. T-Mobile bot sowohl pay-as-you-go als auch pay-monthly-Vertragstelefone an. T-Mobile startete seine 3G UMTS-Dienste im Herbst 2003. Das Netzwerk von T-Mobile UK wurde auch als Backbone-Netzwerk hinter dem virtuellen Virgin Mobile-Netzwerk genutzt. Allein im internationalen Roaming-Bereich hat die Deutsche Telekom Global Carrier mit mehr als 600 anderen Mobilfunkunternehmen Interoperatorverträge abgeschlossen. Und doch werden bei all den technologischen Fortschritten oft noch Vereinbarungen zwischen Denern manuell durchgeführt, was zeitaufwändig und ineffizient ist.

Es führt auch zu Fehlern, langsamer Streitbeilegung, langen Zahlungszyklen und Betrugsrisiken. Alle Ihre Gelder werden von einer internationalen Bank mit Top-Rating gehalten. Sie erhalten ein getrenntes Treuhandkonto, daher werden alle Ihre Zahlungen ihrem eigenen Treuhandkontoguthaben zugeordnet.